Schmankerl.info

[ˈʃmankɐl] bairisch-österreichisch für: Leckerbissen, Gaumenfreude, Spezialität, Höhepunkt

Kartoffeln aus dem Ofen

4 Comments

Mein Kinder mögen keine Kartoffeln! Ganz sicher nicht! Von wegen ganz sicher nicht. Kartoffeln sind so extrem vielfältig, da mag sicher jeder was davon und seien es Pommes oder Chips. Doch da diese keine so optimale Ernährung abgeben, versuche ich diese Woche einfach mal den Kindern die Kartof...

Tag: kartoffeln, ofen

Bombay Lassi Pina Colada (gekauft bei Rewe)

4 Comments

Wenn man den Deckel öffnet, ist man erst mal über den cremigen Inhalt erstaunt. Eines vorweg - den Geruch fand ich nicht so toll, doch der Drink selbst schmeckt erstaunlich gut. Dieses Getränk ist auch für Kinder geeignet und sicher auch mal eine interessante Variante zur Schokomilch. So ähn...

Tag: lassi

Wer stirbt schon gerne in Italien?

4 Comments

Passend zum Ferienbeginn werde ich gleich ein ungewöhnliches Buch vorstellen. Wie der Titel schon verrät, handelt es sich um einen Krimi, also einen Roman. Doch was soll der hier im Bereich Essen und Trinken? Ganz einfach. In dem Roman dreht sich alles um Wein und Weinanbau in der Toskana. Neb...

Tag: reise, toskana, wein

Spaghetti mit Steinpilze

4 Comments

Spaghetti mit Steinpilze

Zutaten 20 g getrocknete Steinpilze 500 ml Sahne 500 g Spaghetti frisch geriebener Parmesan Salz Zubereitung Steinpilze grob zerkleinern und im heißen Wasser 1-2 Stunden einweichen Die Pilze aus dem Wasser fischen (das restliche Wasser aufbewahren) und die Pilze abtropfe...

Tag: nudeln, pilze, steinpilze

Kartoffelküchel mit Wammerl

4 Comments

Kartoffelküchel mit Wammerl

Erst mal sorry, dass ich mich nicht schon früher gemeldet habe, doch es war in letzter Zeit etwas viel auf einmal. Doch das Gericht aus dem bayerischen Kochbuch  haben wir gekocht und natürlich getestet. Bei den Kartoffelküchel werden gekochte Kartoffeln gerieben mit Milch, Eiern, Mehl, Gewü...

Tag: nudeln, pilze, steinpilze

Einträge zu Tag ‘Weißkraut’

Krautstrudel

Gestern gab es ein sehr leckeres Rezept. Meine Mutter sagte es gäbe Strudel. Natürlich nicht den richtigen Namen (Krautstrudel). Nach dem Motto es könnte ja Gesund sein. :woot:Sie kochte es mal wieder aus dem gutem Bairisch Kochen-Buch:

Krautstrudel

Zubereitung: Als Erstes stellt man einen Vollkornstrudelteig her. Danach einen ganzen Weißkohlkopf fein hobeln und mit einer Zwiebel, Salz, Paprika und Kümmel schmoren, Dieses dann auf den ausgerollten Strudelteig verteilen, Dieser wird dann aufgerollt und in dicke Scheiben geschnitten. Die Scheiben dann in einer Auflaufform schichten und mit einem Gemisch aus saurer Sahne und Milch übergießen. Zum Schluss dann für eine 3/4 Stunde im Backofen backen.

Wenn ihr gut Kochen könnt, dann könnt ihr es ja nachbacken.:p

Ih hoffe es schmeckt euch!:D

 

Diesmal muss ich Euch leider enttäuschen, doch so sehr ich auch gesucht habe, ich finde keine vernünftige Seite im Netz über Weißkohl. Auch Bücher sind sehr selten oder nicht empfehlenswert.

Natürlich ist Weißkraut in vielen Rezeptbüchern oder auf vielen Rezeptportalen vertreten, doch meistens nur als Nebenprodukt. Das ist eigentlich schon erstaunlich, denn immerhin wird Weißkohl in ganz Europa angebaut. 50 % der gesamten Gemüseernte in Deutschland besteht aus Weißkraut. Doch warum wird das Kraut so wenig gewürdigt?

Hier jetzt mal die Fakten von verschiedenen Quellen zusammengetragen:

  • Weißkohl kommt vom Mittelmeer und den Atlantikküsten.
  • Bereits die Römer kannten und schätzten ihn.
  • Deutschland ist flächemäßig der Spitzenproduzent.
  • Früher war der Weißkohl ein typisches Wintergemüse. Durch Zucht neuer Arten kann man ihn fast das ganze Jahr genießen, Erntezeit von Mai bis November
  • Der Winterkohl lässt sich bis zu 8 Monate lagern
  • Durch Kümmel und durch Blanchieren lässt sich die blähende Wirkung des Krautes verringern oder vermeiden.
  • Weißkraut kann man roh oder gekocht genießen. Oder man lässt es zu Sauerkraut vergären.
  • Weißkohl ist sehr kalorienarm und hat einen hohen Anteil an Vitamin C
  • Eine Besonderheit ist, dass der Kohl eine Vorstufe von Vitamin C besitzt, die sich beim Kochen erst in umwandelt und somit das Weißkraut beim Kochen oder vergären keinen Verlust an Vitamin C hat, ganz im Gegensatz zu anderen Gemüsen.

Wer ein gutes Buch über Weißkraut oder eine gute Seite im Netz berichten kann, bitte bei den Kommentaren vermerken. Danke.

Krautbraten

Zutaten für 4 Personen

2 Semmeln

1 kleiner Kopf Weißkraut

1 Zwiebel

150 g roher Schinken

1 EL Butter

50 ml Gemüsebrühe

3 Eier

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

weiter lesen…

Weißkraut lässt sich relativ schlecht fein schneiden. Selbst erfahrene Köche tun sich schwer damit, das Kraut in sehr feine Streifen zu schneiden. Doch oft braucht man für die Rezepte gerade fein geschnittenes Kraut und keine groben Streifen.  Doch welche Möglichkeiten gibt es?

1. Messer – wie schon gesagt ist es mit einem Messer sehr schwer feine gleichmässige Streifen zu schneiden.

2. Gurkenhobel – dieser eignet sich eher weniger, einerseits weil die meisten Gurkenhobel viel zu fein sind und andererseits, weil das Kraut eine viel festere Struktur aufweist und somit den Hobel schnell überfordern kann

3. Krauthobel – dieser ist perfekt für den feinen Schnitt für das Kraut. Gute Hobel lassen sich sogar in der Dicke verstellen, so dass man das Kraut ideal hobeln kann. Dabei werden die Hobel auf die Schüssel glatt aufgelegt und es kann somit mit beiden Händen gearbeitet werden und genügend Druck aufgebaut werden. Das Kästchen sorgt dafür, dass das Kraut nicht zu schnell auseinanderföllt und auch der letzte Rest verarbeitet werden kann.  Doch lohnt sich die Anschaffung eigentlich erst ab einen gewissen Umfang.

4. Brotschneidemaschine – mein persönlicher Favorit. Ich kann hier relativ feine Streifen schneiden, die schnell und gleichmässig geschnitten werden. Da ich sowieso im Besitz dieser Maschine bin, kommt so auch kein weiteres Gerät hinzu.

Dies waren die 4 wichtigsten Möglichkeiten das Kraut klein zu kriegen. Je dünner es geschnitten wird, desto leichter lässt es sich auch verarbeiten und ist auch verträglicher.

Weißkraut

Ein Kohl, der zumeist nur als Sauerkraut zum Einsatz kommt.  Nichts gegen Sauerkraut, doch wäre es eine ziehmliche Verschwendung eines so wandelbaren und leckeren Gemüses, wenn man ihn nur darauf beschränken würde.

So kann er roh als Weißkrautsalat oder gekocht wie bei Bayerischkraut, seine Blätter als Kohlrouladen-Wickel gebraten oder sogar gebacken werden. Auch Sauerkraut lässt sich ähnlich vielfältig verwenden.

Dabei gilt der Weißkohl als sehr kalorienarm und gesund und enthält neben Vitamin C auch Kalium, Kalzium und Magnesium.

Der Weißkohl wird in vielen Küchen eingesetzt und ist nicht nur in Deutschland sehr beliebt. Durch den 2. Weltkrieg, als Amerikaner und Engländer den wenig schmeichelhaften Namen Krauts für die Deutschen verwendeten, lernten sie allerdings auch das Kraut selbst kennen und schätzen. Er wird auch dort seitdem vermehrt gegessen.

Leider reagieren manche leicht mit Blähungen auf das Kraut. Dies liegt auch an dem hohen Anteil der Balaststoffe. Dadurch das Sauerkraut gestampft wird, ist dieses bekömmlicher. Bei leichteren Beschwerden muss man allerdings nicht auf den Weißkrautsalat verzichten. Mann sollte ihn nur mit heißer Marinade anmachen. Er wirkt dadurch bekömmlicher.