Schmankerl.info

[ˈʃmankɐl] bairisch-österreichisch für: Leckerbissen, Gaumenfreude, Spezialität, Höhepunkt

Dinner for Blogger - Das Menü von Uli

1 Comment

Dinner for Blogger - Das Menü von Uli

Vorspeise: Tomate-Mozzarella-Salat Mella meinte: Ich brauche doch meinen Balsamico, allerdings ist die Idee, den Mozzarella auf die Tomaten zu legen gut. Stef meinte: Ich kenne Mozzarella/tomaten mit Balsamicoessig, der rundet das Gericht noch ab. Ich meinte: Ohne Balsamico Essig schmeckt's ...

Mailänder Schnitzel Steffs Art

1 Comment

Mailänder Schnitzel Steffs Art

Sehr lecker und auch nicht wirklich schwierig nachzukochen! Zutaten: 4 Schnitzel 1 Ei etwas Mehl frisch geriebener bzw. geraspelter Parmesan Pfeffer und Salz Zubereitung: Die Schnitzel wie gewohnt weich kopfen und mit Pfeffer und Salz würzen. Nun in Mehl wenden und durch das...

Sonntagstafel im September 2010, Pilze, Herbst und Bayern

1 Comment

Sonntagstafel im September 2010, Pilze, Herbst und Bayern

Im September haben die Äpfel, Pilze und die bayerische Küche eine große Rolle eingenommen. Daher auch unsere passende Tischdeko zum Nachmachen: Unser Menü besteht aus folgenden Gängen: Vorspeise: Obatzda auf Bauernbrot Hauptgang: Apfel-Schweinebraten mit Knödel und Blaukraut Nachti...

Tag: beeren, blaetter, pilze, september

Zitronen-Bananen-Joghurt-Eis

1 Comment

Zitronen-Bananen-Joghurt-Eis

2 große Bananen 60 g Zucker Saft von 2 Zitronen 200 g griechischer Joghurt mit 10 % Fett 100 g Sahne Zubereitung: Alle Zutaten im Mixer miteinander verrühren und entweder in der Eismaschine oder im Gefrierfach zu Eis werden lassen. Eventuell muss das Eis im Gefrierfach noch n...

Tag: banane, zitrone

Mohrenkopf-Eis

1 Comment

Mohrenkopf-Eis

Zutaten: 200 ml Sahne 6 Schokoküsse Zubereitung: Die Sahne halb steif schlagen. Von den Schokoküssen die Waffeln entfernen und beiseite stellen. Die Schokoküsse mit der Sahne mit dem Mixer verrühren. Die Masse mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Nun in di...

Tag: eis, schokokuss, speiseeis

Einträge zu Tag ‘Teig’

Für einen Bienenstich:

Zutaten:

  • 1x Hefeteig nach Grundrezept ,ausgerollt+ Mandeln und Honig darauf verteilen
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 kleinen Becher Vanillepudding
  • Butter

Hefeteig backen und die Sahne schlagen. Die Sahne mit dem Pudding und der Butter vorsichtig unterheben und auf den quer aufgeschnittenen Teig verstreichen.

Für einen Zwetschgendatschi:

Zutaten:

Pflaumen auf den ausgerolltem Teig verteilen und normal backen. Geht auch mit Birnen.

Stockbrot:

Zutaten:

  • 1x Hefeteig nach Grundrezept mit nur wenig  Zucker(sonst kann die Hefe nicht gehen
  • 1 Stock
  • evt. Speck

Ein Faustgroßes Stück zu einer langen Schlange rollen und spiralförmig auf den Stock aufrollen. Aufpassen, dass die Enden verbunden sind. Über offenem Feuer und ständigem drehen goldbraun rösten.

:biggrin:Guten Appetit:tongue:

Wir hatten gestern Schoko-kirsch-kuchen und der wahr sehr gut.:cheerful:

Teig:

  • 6 Eier
  • 250 g Zucker
  • 250 g weiche Magarine
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Schokostreusel
  • 1 Glas Kirschen

und

verrühren und auf ein Blech verteilen, absieben, auf den Teig verteilen und bei 180 C goldbraun backen.

Creme:

  • 1 Packung Philadelphia
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Päckchenn Vanillinzucker
  • 125 g Puderzucker

und

verrühren und auf den Kuchen verteilen und für ca 2 std kalt stellen.

Glasur:

  • 2 El Schmand
  • 60 g Butter
  • 6 El Kakao (gezuckert)
  • 8 El Zucker

und

in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. Bei ständigem Rühren 2 Min sprudeln lassen, von der Kochstellen nehmen, 1-2 Min abkühlen lassen und auf den gekühlten Kuchen verteilen.

Viel Spaß:biggrin:!

Ich wurde von Torben zum Essen eingeladen, dabei gab es zum Nachtisch Gugelhupf. Das hat mir so geschmeckt, dass ich es hier blogge.

Zutaten:

1 Würfel Hefe

200 ml lauwarme Milch

80 g Honig

2 Eier

Salz

500 g Mehl

125 g Butter

50 g Rosinen

2 EL Rum

150 g geschälte Mandeln

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Die Hefe in eine Schüssel bröckeln und Milch,Honig,Eier und einer Prise Salz verrühren. Mehl darübersieben und alles kräftig durchkneten. Butter in Flöckchen dazugeben und weiterkneten,bis der Teig geschmeidig ist.
  2. Mit Mehl bestäuben und zugedeckt 40 Minuten gehen lassen. Die Rosinen mit Rum begießen und ziehen lassen.
  3. In die gefettete Gugelhupfform ca. 20 Mandeln legen, den Rest  grob hacken und mit den Rum-Rosinen in den Teig einarbeiten.Teig in die Form  füllen  und weitere 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
  4. In den kalten Backofen schieben und bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen.Vor dem Stürzen 5 Minuten stehen lassen.

…und schmeckt es?:D

Krautstrudel

Gestern gab es ein sehr leckeres Rezept. Meine Mutter sagte es gäbe Strudel. Natürlich nicht den richtigen Namen (Krautstrudel). Nach dem Motto es könnte ja Gesund sein. :woot:Sie kochte es mal wieder aus dem gutem Bairisch Kochen-Buch:

Krautstrudel

Zubereitung: Als Erstes stellt man einen Vollkornstrudelteig her. Danach einen ganzen Weißkohlkopf fein hobeln und mit einer Zwiebel, Salz, Paprika und Kümmel schmoren, Dieses dann auf den ausgerollten Strudelteig verteilen, Dieser wird dann aufgerollt und in dicke Scheiben geschnitten. Die Scheiben dann in einer Auflaufform schichten und mit einem Gemisch aus saurer Sahne und Milch übergießen. Zum Schluss dann für eine 3/4 Stunde im Backofen backen.

Wenn ihr gut Kochen könnt, dann könnt ihr es ja nachbacken.:p

Ih hoffe es schmeckt euch!:D

 

Küchenmaschine

Jeder Haushalt hat einen Mixer. Ich meine jetzt so einen Mixer, bei dem man Knethaken und Quirle für etwa Schlagsahne einstecken kann. Über diesen möchte ich nun schreiben.

Unser Gerät ist zugegebenermaßen schon ein recht altes Ding von Krups. Wir waren bisher auch immer zufrieden mit der Leistung, bis eines Tages der Knethaken abbrach.

Okay, nicht schön, aber praktischerweise gibt es zufällig ein Siemensgerät in der Werbung bei Rewe. Also gekauft. Doch oh Schreck, leider lies hier die Leistung wirklich zu wünschen übrig. Sahne ging noch, doch bei den Teigen und vor allem beim Hefeteig ging die Maschine in die Knie.

Schade drum, also haben wir unseren alten Mixer reaktiviert. Doch ohne Knethaken bringt mir die ganze Maschine nichts und somit haben wir in Ebay mal geschaut, ob es dort ein Ersatzteil gibt. Tatsächlich gab es einzelne Knethaken. Dies hätte ich nie gedacht und ich war zum ersten Mal so richtig froh, dass wir ein beliebtes Markenmodell unser Eigen nannten. Als dann bald darauf auch der andere Knethaken den Geist aufgab, wurde sofort wieder in Ebay geschaut. Doch leider waren zu dem  Zeitpunkt keine passenden Angebote dabei.

Meinem Mann ist dann in unserem etwas größeren Edeka die Knethaken als Ersatzteil untergekommen. Ehrlich gesagt, wären wir nie nie nie auf die Idee gekommen in einem Lebensmittelladen nach einem Ersatzteil für einen älteren Mixer zu suchen.

Ab dem Zeitpunkt war es beschlossene Sache, dass wir den Mixer so schnell nicht mehr hergeben und bei unserer Recherche ist uns noch weiteres Zubehör für den Mixer aufgefallen. Ich habe mir darauf hin die Rührschüssel gegönnt.

Ich hätte mir nie vorstellen können, dass die Rührschüssel Zeit spart. Ich wollte sie eigentlich nur, dass ich nicht immer den Mixer halten muss, Eier aufschlagen und nach und nach zugeben soll. Also als dritte Hand sozusagen.

Doch heute konnte ich wirklich in den absoluten Genuß kommen. Ich hatte einen Mürbeteig. Jeder der backt, weiß, dass es ewig dauert, bis die Küchenmaschine aus dem Mehlstaub zu Bröselchen bis zum Teig kommt.

Es war genial, ich konnte in der Zwischenzeit die Zutaten für den anderen Plätchenteig abwiegen. Super!

Fazit:

Ein guter Mixer hat einen kräftigen Motor und bietet Ersatzteile und Zubehör an. Auch wenn das Gerät etwa 10 Jahre alt ist!!!!! Hier ist es wahrscheinlich besser zu beliebten Markengeräten zu greifen. Desweiteren kann manches Zubehör sinnvoll und wichtig sein. Der Pürierstab ersetzt den Zauberstab und die Schüssel ersetzt nicht nur eine dritte Hand, sondern spart auch Zeit und Kraft.

Ach ja, ich habe den Vorgänger von

Nudelbrett

Gerade jetzt zur Herbstzeit werden wieder vermehrt die Teige geknetet. Sei es bei der Auszogenen oder später bei den Plätzchenteigen. Jahrelang habe ich erst eine Schüssel genutzt und bin dann auf die normale Arbeitsfläche der Küche ausgewichen. Teilweise mit irgendwelchen dünnen Unterlagen aus Silikon etc.

Alles war keine richtige Lösung. Denn die Arbeitsfläche lässt sich nicht nur schwer reinigen, nein, der Teig klebt darauf auch besonders gut. :worship:

Die dünnen Unterlagen waren auch nicht das wahre, denn sie sind mir immer weggerutscht, auch wenn ich einen feuchten Lappen untergelegt habe.

Gut, wenn man nicht allzuoft backt dann mag das alles gehen, doch gerade bei uns wird jetzt vermehrt gebacken.

Beim Ikea habe ich dann die Lösung gefunden. Ein schönes Massivholzbrett, welches sich je nach Seite unterschiedlich verwenden lässt. Auf der einen Seite sind Rillen eingefräst und hier kann man gut schneiden. Obwohl wir es dazu nur im Notfall bzw um schnell ein Brot durchzuschneiden nutzen.

Die andere Seite ist viel interessanter. Eine glatte große Arbeitsfläche um die Teige zu verarbeiten. Dabei bietet das Brett besonderen Halt, da an einem Rand eine Holzleiste angebracht ist, die nun an der Kante der Arbeitsfläche übersteht und so das Brett an Ort und Stelle hält.

Durch die unbehandelte Holzoberfläche klebt der Teig erheblich weniger als auf der Arbeitsfläche an und das Brett lässt sich and er Spüle gut reinigen.

Ich hätte nicht gedacht, dass ein Nudelbrett eine wirkliche Arbeitserleichterung darstellt, doch dem ist eindeutig der Fall. Und nein, es ist nicht ein weiteres Trum, was in der Küche nur störrend rumsteht. :-))

Das Holzbrett ist unbehandelt und es wird empfohlen, es ab und an mit Salatöl einzureiben und regelmäßig die Seiten zu wechseln. Unterlässt man dies, verzieht sich das Holz leider recht schnell. Spätestens dann wird man wieder erinnert, doch die andere Seite mal wieder zu nutzen und wie durch Zauberhand wird das Brett wieder gerade. Holz ist halt doch ein lebendiger Werkstoff ;-)

Das Brett heißt Lämplig und besteht aus Buche. Der Preis von etwa 10€ ist absolut angemessen!