Schmankerl.info

[ˈʃmankɐl] bairisch-österreichisch für: Leckerbissen, Gaumenfreude, Spezialität, Höhepunkt

Sonntagstafel im September 2010, Pilze, Herbst und Bayern

1 Comment

Sonntagstafel im September 2010, Pilze, Herbst und Bayern

Im September haben die Äpfel, Pilze und die bayerische Küche eine große Rolle eingenommen. Daher auch unsere passende Tischdeko zum Nachmachen: Unser Menü besteht aus folgenden Gängen: Vorspeise: Obatzda auf Bauernbrot Hauptgang: Apfel-Schweinebraten mit Knödel und Blaukraut Nachti...

Tag: beeren, blaetter, pilze, september

Bayerische Küche im Jahreslauf

1 Comment

Mit dem Oktoberfest endet dann meist die "Freiluft-Saison" und der Herbst und bald darauf noch der Winter treten in den Vordergrund, bis dann im Frühjahr die Volksfeste wieder beginnen. Meistens hängen viele Feste auch mit den Bräuchen in Bayern zusammen. So geht das Oktoberfest auf eine Hochzeit...

Tag: brauchtum, rezepte

Marmelade - am liebsten selbstgemacht!

1 Comment

Marmelade ist was feines, und auch sehr abwechslungsreich. Doch was die meisten Produkte im Supermarkt gemeinsam haben - sie sind mir zu süß! Ich mag meine Marmelade eher etwas fruchtiger und bei Johannisbeeren auch sauer. Denn die Früchte sind nun mal sauer. Ich weiß, dass nicht jeder mei...

Tag: einkochen, selbstmachen

Schwammerlgemüse bzw. Soße

1 Comment

Zutaten für etwa 4 Personen 400 g Champignons 1 Becher Saure Sahne, Creme Double oder Creme fraîche Salz Pfeffer Kräuter nach Geschmack Worcestersauce Zubereitung Die Pilze in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne anbraten. Sie sollten etwas Farbe bekommen. ...

Tag: pilzgemuse

Brot Zuhause selber backen?

1 Comment

Anscheinend haben meine Rezepte für frisches Brot Christoph so beeinflusst, dass er gleich losgezogen ist und sich einen Brotbackautomaten gekauft hat, denn Männer arbeiten mit Maschinen und nicht mit der Hand 8) . Seine Erfahrungen findet Ihr hier. Man kann nicht von der Hand weisen, dass sich...

Tag: pilzgemuse

Einträge zu Tag ‘Quark’

Für einen Bienenstich:

Zutaten:

  • 1x Hefeteig nach Grundrezept ,ausgerollt+ Mandeln und Honig darauf verteilen
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 kleinen Becher Vanillepudding
  • Butter

Hefeteig backen und die Sahne schlagen. Die Sahne mit dem Pudding und der Butter vorsichtig unterheben und auf den quer aufgeschnittenen Teig verstreichen.

Für einen Zwetschgendatschi:

Zutaten:

Pflaumen auf den ausgerolltem Teig verteilen und normal backen. Geht auch mit Birnen.

Stockbrot:

Zutaten:

  • 1x Hefeteig nach Grundrezept mit nur wenig  Zucker(sonst kann die Hefe nicht gehen
  • 1 Stock
  • evt. Speck

Ein Faustgroßes Stück zu einer langen Schlange rollen und spiralförmig auf den Stock aufrollen. Aufpassen, dass die Enden verbunden sind. Über offenem Feuer und ständigem drehen goldbraun rösten.

:biggrin:Guten Appetit:tongue:

Quarkkeulchen

Zutaten für 4 Personen

400 g Pellkartoffeln vom Vortag

50 g Rosinen

2 Eier

2-3 EL Mehl

5 EL Zucker

abgeriebene Schale 1/2 Zitrone

Bratfett

weiter lesen…

Als ich den Bericht über “Wie entsteht Frischkäse oder Quark” geschrieben habe, bin ich über ein Rezept gestolpert, selbst Quark zu machen.

Das wollte ich natürlich ausprobieren.

Es ist gar nicht so leicht eine Milch zu finden, die nur pasteurisiert ist und nicht noch zusätzlich homogenisiert. Ich bin dann bei der Bergbauern-Milch von Berchtesgadener Land in der Glasflasche gelandet. Dazu noch Dickmilch von Berchtesgadener Land.

Also 250 ml von der Milch abgemessen und einen Esslöffel von der Dickmilch untergerührt. Schusselig wie ich bin, habe ich natürlich die Milch nicht aus dem Kühlschrank geholt, also habe ich die abgemessene Menge vor der Dickmilchinjektion eine Stunde draußen stehen lassen.

Die ganze Menge stand nun über Nacht in der Küche. weiter lesen…

Zutaten für 4 Personen

2 Zwiebeln

1 EL gemischte Kräuter (6-Kräuter Tiefkühlung)

20 g Butter

150 g geriebener Käse

4 Eier

500 g Quark

280 g Mehl

Pfeffer, Salz, Muskat

weiter lesen…

Seit ein paar Tagen beschäftige ich mich ja vermehrt mit dem Thema Quark und ich bin echt über die erstaunliche Wandlungsfähigkeit dieses Produktes verblüfft.

So eignet sich Quark nicht nur für Käsekuchen oder Füllungen. Auch für Cremes und Dips ist dieses Produkt super geeignet. Dabei ist hier die Handhabung denkbar einfach. Einfach Quark glattrühren und mit Früchten oder Gemüsen mischen. Entsprechend Abschmecken und fertig. So ist in kürzester Zeit ein Bananen-, Erdbeer-, Gurken-, Paprika- und weitere x-beliebige-Quarks entstanden.

Auch schmeckt Quark warm und kalt gleichermaßen gut. Er kann gekocht, gebacken oder roh verzehrt werden.

Eine Anwendungsmöglichkeit die bei uns leider immer wieder untergeht ist:

Quark als Butterersatz.

Eine frische Semmel schön mit Quark bestreichen und dann mit Marmelade- oder Honig. Ein Genuss. Und viel fett- und kalorienärmer als Butter oder herkömmlicher Frischkäse.

Womit wir auch beim weiteren Vorteil von Quark wären. Er ist fettarm und eiweißreich. Das macht ihn zum idealen Sportleressen oder zur Diätnahrung. Dass Quark dabei noch recht günstig ist und zusätzlich so wandlungsfähig und gesund.

Ja, essen wir mehr Quark.

(Übrigens, die Rezepte mussten wir alle diese Woche essen -wegen der Fotos- doch ist es uns dabei nicht ! langweilig geworden, im Gegenteil, wir wüssten noch so ein paar Rezepte, die wir ausprobieren wollten)

Quark ist ja eine Art Frischkäse und  gehört auch zur Gruppe wie körniger Frischkäse, Doppelrahmfrischkäse etc.. Doch wo liegt genau der Unterschied und kann man Quark auch selbst machen?

Unter Milchwirtschaft.de (eine Seite von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V.) habe ich ein tolles PDF gefunden, welches nicht nur Kindern anschaulich erklärt wie Quark und Frischkäse entsteht.

Auch wie man selbst Quark machen kann und was man nun aus Quark noch kochen kann ist hier toll erklärt.

Besonders hat es mir auch das Schaubild "wie wird aus Milch Frischkäse" angetan. Hier erkennt man schnell den Unterschied in der Herstellung der einzelnen Käsesorten.

Das PDF ist wirklich nicht nur für Kinder interessant.

Auch die Seite Milchwirtschaft.de bietet noch viele weitere Informationen, speziell im Schulen und Kita-Bereich und ist somit auch für Lehrer und interessierte Eltern eine gute Informationsquelle rund um Molkereiprodukte aber auch um die Landwirtschaft und die Milcherzeuger

Zutaten für 4 Personen

Teig:

100 g Mehl, 1/2 Tasse Wasser etwas Salz

Füllung:

65 g weiche Butter

100 g Zucker

3 Eigelb

500 g nasser Quark / Topfen

1/2 TL Vanillezucker

eine Hand voll Rosinen

3 Eiweiß als Eischnee

weiter lesen…

Zutaten für 4 Personen

500 g Mehl

3 Eier

warmes Wasser

1/2 TL Salz

1 EL geschmolzene Butter

250 g Quark

geriebener Käse nach Geschmack

Pfeffer, Salz

weiter lesen…

Ein Quark der positiv aus dem Frühlingsquark-Einerlei heraussticht. Der Quark mit seiner pfeffrigen Note ist wahrscheinlich für Kinder weniger geeignet, doch ich finde ihn gerade richtig. Scharf genug, doch nicht zu scharf. Er passt perfekt zu Karotten, Gurken und anderen Gemüsesticks. Aber auch zu Grillkartoffeln oder Pellkartoffeln finde ich diesen Quark gelungen.

Abend mit einigen Grisinis kann er bestimmt jede Party bereichern.

Zutaten

Speisequark (9% Fett absolut), Sahne, 2% Pfeffermischung (Pfeffer grün schwarz und rot), Paprika, Speisesalz, modifizierte Stärke, Zucker, Würzmischung

pro 100 g

138 kcal, 8,8 g E, 5,0 g K, 9,0 g F

Fazit:

ein leckerer Quark, der nicht nur im Sommer oder zum Gemüse schmeckt. Er passt gut zum Grillen aber auch Abends auf eine Party.

Empfehlung:

unbedingt probieren. thumbs_up

Quark

Obwohl Quark oft wie Joghurt auch mit Früchten vermischt ist, handelt es sich hier um einen Frischkäse. Er ist relativ Fettarm und nur durch Zusatz von Sahne erhält man einen Sahnequark mit 40 % Fett in der Trockenmasse.

Quark darf in Deutschgland nur aus nicht-pasteurisierter Milch hergestellt werden.  Der Quark, der in Österreich auch oft Topfen genannt wird, wird dort noch oft zusätzlich gepresst, damit er trockener wird. Hier kann man den Quark auch vor der Verarbeitung gut abtropfen lassen.

Der Quark selbst hat viele Namen. Wie bereits genannt ist in Österreich und Bayern Topfen ein weit verbreiteter Begriff, aber auch Schotten und Weißkäse sind in Deutschland gebräuchlich.

Quark eignet sich auch als Heilmittel. Quarkwickel eignen sich zur Kühlung von Sonnenbrand, Insektenstichen, Prellungen, Verstauchungen, Blutergüssen, Entzündungen und Fieber.

Eine Besondere Form von Quark ist Schichtkäse. Hier werden verschiedene Fettstufen in der selben Verpackung aufeinander geschichtet. Die oberste und unterste Schicht besteht aus Magerquark und nur die mittlere Schicht aus vollfetter Milch. Dadurch ist die Konsistenz etwas fester und der Geschmack etwas kerniger.

Ricotta wird im Gegensatz zum Quark aus der abgelaufenen Molke hergestellt und ist deshalb ein Molkeneiweißkäse.

In Nordamerika ist Quark wenig bekannt, hier wird oft der Ricotta oder Crem-Cheese verwendet.