Schmankerl.info

[ˈʃmankɐl] bairisch-österreichisch für: Leckerbissen, Gaumenfreude, Spezialität, Höhepunkt

Riesenschüssel

No Comments

Wenn man Salat für 4 Personen, oder bei einer Grillparty für noch mehr Personen, macht, ist es oft schwierig entsprechend umzurühren. Zumindest ich habe dann oft Probleme den Salat entsprechend in der passenden Schüssel zu vermischen. Irgendwann habe ich mal eine riesen Schüssel bekommen und...

Tag: salat, salatschussel

Salate im Sommer

No Comments

Wenn es heiß ist bleibt das Hungergefühl oft aus. Doch braucht der Körper seine Nährstoffe wie sonst auch. Damit man nicht abends in das große Hungerloch fällt und dann unkontrolliert Essen zu sich nimmt, welches dann sofort auf die Hüften wandert muss man vorbeugen. Als Essen  an heißen...

Tag: salat, sommer

Äpfel - Genuß aus dem Garten

No Comments

In unseren Breiten ist der Apfel das klassische Obst. Er ist fast überall erhältlich und für fast alle Zubereitungsarten geeignet. Nicht nur roh kann man ihn essen, nein, er eignet sich zum Backen (Apfelkuchen), zum Kochen (Apfelkompott), zum Entsaften und zum einkochen als Marmelade, Kompott ...

Tag: apfel

Mailänder Schnitzel Steffs Art

No Comments

Mailänder Schnitzel Steffs Art

Sehr lecker und auch nicht wirklich schwierig nachzukochen! Zutaten: 4 Schnitzel 1 Ei etwas Mehl frisch geriebener bzw. geraspelter Parmesan Pfeffer und Salz Zubereitung: Die Schnitzel wie gewohnt weich kopfen und mit Pfeffer und Salz würzen. Nun in Mehl wenden und durch das...

Tag: apfel

Obatzda

No Comments

Obatzda

Zutaten 1 kleine Zwiebel 1/2 Bund Schnittlauch 250 g reifer Camembert 2 EL Frischkäse 1 EL Bier 1 TL edelsüßes Paprikapulver 1 TL gemahlener Kümmel (oder Kümmelkörner) Pfeffer, Salz Zubereitung Die Zwiebel schälen sehr fein würfeln. Den Schnittlauch in feine...

Tag: breze, camembert, obatzda

Einträge zu Tag ‘Ofen’

Gestern gab es bei uns die überbackenen Fischstäbchen.

Hier ist das 5-Sterne Rezept:

Zutaten für 4 Personen:

  • 250g Lauchzwiebeln
  • 45g Botter oder Magerine
  • 250g Langkornreis
  • 500ml Hühnerbrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 30 Fischstäbchen
  • 1 Dose Tomatenstücke
  • 2 EL gehackter Dill
  • 75g Gouda

Zubereitung:

  1. Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden. 15g Fett in einer weiten, feuerfesten Pfanne erhitzen und den Reis hineinschütten. Mit der Brühe ablöschen und die Lauchzwiebeln und das Salz hinzufügen und aufkochen. Bei schwacher Hitze zugedeckt etwa 20min. ausquellen lassen.
  2. Inzwischen restliches Fett in einer anderen Pfanne erhitzen, die Fischstäbchen hineingeben und auf allen Seite Goldbraun anbraten.
  3. Tomaten samt dem Saft und dem Dill im Reis unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fischstäbchenin einer Auflaufform dicht reihen und den Reis darüber verteilen. Nun den Käse darüber verteilen. Im vorgeheiztem Backofen 200°c 10 – 15 min. backen.

Vorgestern gab es bei uns Kartoffelspalten und gestern den Fisch Bahia. als erstes zu den Kartoffelspalten.

Kartoffelspalten

Zutaten für 2 Personen:

  • Kartoffeln, mange nach belieben
  • Salz, Pfeffer
  • einige Spritzer Tabasco
  • 1EL Öl
  • Worcestersoße
  • Paprikapulver

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen und die Kartoffel als Pellkartoffeln verkochen, auskühlen lassen. Nun die Kartoffeln pellen und in Streifen schneiden. Öl, Salz, Pfeffer, einige Spritzer Worcestersoße, Tabasco und Paprika in einer großenSchüssel vermengen. Kartoffeln indie Schüssel geben und mit dem Ölgemisch “überziehen”. Auf ein ausgelegtes Backblech verteilen und 30min. backen. An der Hälfte der Zeit einmal wenden.

Krautstrudel

Gestern gab es ein sehr leckeres Rezept. Meine Mutter sagte es gäbe Strudel. Natürlich nicht den richtigen Namen (Krautstrudel). Nach dem Motto es könnte ja Gesund sein. :woot:Sie kochte es mal wieder aus dem gutem Bairisch Kochen-Buch:

Krautstrudel

Zubereitung: Als Erstes stellt man einen Vollkornstrudelteig her. Danach einen ganzen Weißkohlkopf fein hobeln und mit einer Zwiebel, Salz, Paprika und Kümmel schmoren, Dieses dann auf den ausgerollten Strudelteig verteilen, Dieser wird dann aufgerollt und in dicke Scheiben geschnitten. Die Scheiben dann in einer Auflaufform schichten und mit einem Gemisch aus saurer Sahne und Milch übergießen. Zum Schluss dann für eine 3/4 Stunde im Backofen backen.

Wenn ihr gut Kochen könnt, dann könnt ihr es ja nachbacken.:p

Ih hoffe es schmeckt euch!:D

 

Kartoffeln und Ofen

Kartoffeln müssen nicht unbedingt zwingend im Backofen zubereitet werden. Ja ich weiß, es gibt noch Töpfe, Friteusen und Co. Doch bei einer Ofenkartoffelwoche meine ich natürlich die Ofenkartoffeln.

Es gibt sogar für die Gastronomie spezielle Kartoffelöfen, in denen dann die beliebten Backkartoffeln gleich in großen Mengen zubereitet werden können.

Diese sind natürlich für eine normale Familie viel zu groß, doch  für Feiern und Feste kann man diese auch gut über das Netz mieten.

Doch zurück zur normalen Familie. Wenn man einen Kachelofen oder einen anderen Ofen besitzt, gibt es hierfür spezielle Einsätze. Teilweise sind diese im Ofen integriert und hier kann dann bequem ohne weitere Kosten eine leckere Backkartoffel hergestellt werden.  Wer sich also sowieso überlegt einen Kaminofen anzuschaffen, sollte sich vielleicht mal mit den Modellen auseinandersetzen, die diese Zusatzfunktion bieten. Hier können dann übrigens nicht nur Kartoffeln gegart werden, sondern auch Maroni geröstet und Bratäpfel zubereitet werden.

Aber auch in der Glut selbst können Kartoffeln gegart werden, wenn man sie vorher gut in Alufolie verpackt.

Im Sommer heißen sie dann nicht mehr Ofenkaroffeln sondern Grillkartoffeln 8)

[adrotate group="6"]

Kartoffeln aus dem Ofen

Mein Kinder mögen keine Kartoffeln! Ganz sicher nicht!

Von wegen ganz sicher nicht. Kartoffeln sind so extrem vielfältig, da mag sicher jeder was davon und seien es Pommes oder Chips. Doch da diese keine so optimale Ernährung abgeben, versuche ich diese Woche einfach mal den Kindern die Kartoffel schmackhaft zu machen.  Da gekochte Kartoffeln von Haus aus ausscheiden, egal ob als Salz-, Pellkartoffel, Knödel, Püree oder Gnocchi bleiben nur noch gebackene Kartoffeln übrig.

Doch auch bei den gebackenen Kartoffeln kann man sogar zwischen 4 Möglichkeiten unterscheiden:

  1. Kartoffeln in einem Teig verarbeitet
  2. geformte Kartoffeln  wie etwa Herzoginkartoffeln
  3. gratinierte Kartoffeln entweder als Gratin oder Lasagne etc.
  4. Kartoffeln pur.

Bei den Möglichkeiten 1 und 3 sind die Kartoffeln mehr oder weniger versteckt. Kartoffelbrot schmeckt nicht mehr wirklich nach Kartoffeln aber auch eine Kartoffellasagne ist nicht extrem kartoffelig, da überwiegen die anderen Zutaten. Deshalb blieben noch geformte Kartoffeln oder Kartoffeln pur.

Wenn schon, denn schon. Also Kartoffeln pur.

Aber auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten:

  1. gefüllte Kartoffeln
  2. Kartoffeln vom Blech mit anderen Zutaten
  3. umhüllte Kartoffeln

Ich werde aus allen drei Varianten ein Rezept machen und es meinen Kindern vorsetzen. Dann schauen wir mal, ob sie wirklich nur Pommes und Chips mögen.

Der Große hatte hier allerdings vergessen, dass er schon lange beim ersten Rezept eingeknickt ist.

Die gebackenen Ofenkartoffeln mit Parmesan werden immer gerne auf dem Teller gesehen.  Und auch beim 3. Rezept dürfte er weich werden.

Also Kartoffel und Kochmuffel aufgepasst, die Rezepte sind superlecker und kinderleicht zuzubereiten :-)

Ach ja, die Rezepte sind sehr gut für den kleinen Geldbeutel geeignet und machen trotzdem was her.