Schmankerl.info

[ˈʃmankɐl] bairisch-österreichisch für: Leckerbissen, Gaumenfreude, Spezialität, Höhepunkt

Endlich geht´s los

No Comments

Endlich kommt der Anfang, ich meine, ich kann gar nicht die erste Woche erwarten. Die guten Düfte steigen mir schon förmlich in die  Nase. Ein Rezept klingt leckerer als das andere.   Wir halten natürlich unsere Regeln für 7 Tage – 7 Themen – 7 Wochen ein. Ich bin ganz gespannt auf die...

Vorratshaltung

No Comments

Im Herbst herrscht ein großes Thema in der Küche vor. Einlagern, Einkellern, Bevorraten.  In allen möglichen Geschäften gibt es nun die Großpackungen an Kohl, Kartoffeln, Zwiebeln, Äpfel und mehr. Doch wie macht man das? Was braucht man, und wohin, wenn der eigne Keller sich nicht eignet. ...

Dinner for Blogger - Das Menü von Uli

No Comments

Dinner for Blogger - Das Menü von Uli

Vorspeise: Tomate-Mozzarella-Salat Mella meinte: Ich brauche doch meinen Balsamico, allerdings ist die Idee, den Mozzarella auf die Tomaten zu legen gut. Stef meinte: Ich kenne Mozzarella/tomaten mit Balsamicoessig, der rundet das Gericht noch ab. Ich meinte: Ohne Balsamico Essig schmeckt's ...

Vegetarisch sooo lecker

No Comments

Bei dieser Themenwoche möchte ich Euch ein paar leckere, einfache und vor allem schmackhafte Gerichte vorstellen. Diese haben sogar meine Kinder restlos überzeugt, obwohl sie doch das Gemüse an sich nicht in so komprimierter Form mögen. Natürlich essen wir oft vegetarisch, meist ganz unterbe...

Wolfra Alpenschorle Rhabarber

No Comments

Eine erfrischende, nicht zu süße Schorle, die am besten frisch aus dem Kühlschrank schmeckt. Vom Rhabarber schmeckt man sehr viel. Den Geschmack kann man vielleicht am Besten mit herb-sauer beschreiben. Für Kinder daher eher weniger geeignet. Es ist auch genügend Kohlensäure noch vorhanden,...

Tag: alpenschorle, schorle, wolfra

Einträge zu Tag ‘Eis’

Die Eissaison ist ja schon seit einigen Monaten im Gange. Besonders bei extrem heißen Temperaturen verdienen sich Eisläden und Co. eine goldene Nase, doch leider hat man wieder einmal herausgefunden, dass  in so manchem Lebensmittel nicht das steckt, was man sich eigentlich
erwarten würde. So gibt es auch riesige Unterschiede und verschiedene Rezepte und Rezepturen, manche hochwertiger und manche leider auch minderwertig.  Beim Eis wird sehr viel getrickst. Dabei ist es in der Tat so, dass es ganz bestimmte Vorschriften gibt, wie viele Anteile an Milch, Geschmack etc. in einer Eiscreme sein müssen, damit sie sich auch wirklich Eiscreme nennen darf. Dessen sind sich die Hersteller natürlich bewusst und umgehen diese Vorschrift dadurch, dass sie ihr Eis einfach anders nennen oder mit trickreichen Wortspielen den  Eindruck vermitteln, dass es sich um Eiscreme handelt.

Ein Beispiel hierfür ist das Eis: Cremissimo. Obwohl der Name den Glauben erwecken lässt, dass es sich um Eiscreme handelt, stellt er lediglich einen Markennamen da und somit keine Verpflichtung dafür, dass auch die Zutaten darin sein müssen, die eigentlich erforderlich wären.  Qualität hat leider einfach nun mal seinen Preis. Genauso wie Kompott von verschiedenen Herstellern in seiner Qualität unterschiedlich ist, verhält es sich beim Eis auch nicht anders. Dennoch ist nicht alles schlecht und minderwertig. Genügend Hersteller setzen weiterhin auf Qualität, die aber jedoch dann merkbare Auswirkungen auf den Preis hat.
Abstand nehmen sollte man jedoch vor Billigeis, denn dieses zerrinnt nicht nur nach kurzer Zeit, sondern schmeckt auch einfach nicht wirklich sonderlich gut. Man muss wohl wie nach der Analogkäse- und Schinkenaffäre Kompromisse weiter Kompromisse eingehen, denn die Preisdrückerei wirkt sich zwangsweise auf den Lebensmittelmarkt aus.  Beim nächsten Mal sollte man sich also vielleicht zweimal überlegen, welches Eis man kauft und je nach den eigenen finanziellen Möglichkeiten dann doch zum eher teureren Produkt greifen. Es muss ja nicht gleich Häagen Dazs Eis sein, welches in der kleinen Box fast 10 Euro kostet, auch wenn dies wohl ein  richtiger Genuss für den Gaumen ist.

Mövenpick Creme Brullee

Ein sehr sahniges Vanilleeis mit einem Topping aus Caramell. Wenn man die Schachtel öffnet sieht das Eis wirklich lecker aus. Die Soße wurde toll verteilt und in der Mitte finden sich noch zusätzlich Zuckerkörner.

Der Karamell-Geschmack ist super, doch das Vanilleeis schmeckt mir persönlich nicht so richtig. Ich finde es ein wenig künstlich und fettig im Geschmack, doch ich bin da ehrlich gesagt auch ziehmlich empfindlich.

Die Karamellsoße befindet sich nur auf und unter  dem Eis,  im Eis selbst ist von der Karamellsoße nicht mehr zu sehen. Also eine Packung Vanilleeis mit Karamell-Guss.


Inhaltsstoffe:

Eingdickte entrahmte Milch, Molkereierzeugnis, Zucker, Glukosesirup, Invertzuckersirup, Pflanzenfett, Vollei (3%), Inulin, Glukose Fruktosesirup, modifizierte Stärke, Emulgatoren, (Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Propylenglycolester von Speisefettsäuren), Stabilisatoren (Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl) Aroma, Farbstoff, (Caratine), Salz

Nährwerte pro 100 g:

783 kj, 3,3 g Eiweiß, 29,0 g Kohlehydrate, 6,3 g Fett

Fazit:

muss ich nicht noch mal haben, bzw. ein einfaches Vanilleeis kann man auch mit Karamellsoße selbst verfeinern. smile_sniff

Zutaten:

200 ml Sahne

6 Schokoküsse

weiter lesen…

Vanilleeis mit Schokosplitter

Zutaten:

200 ml Sahne

300 g Vanillepudding

20 g gehackte Schokolade

weiter lesen…

Bei diesen heißen Temperaturen ist ein Eis oft die einzige Möglichkeit sich ein wenig zu erfrischen. Doch Eis geht immer. Auch im tiefsten Winter.

Dabei unterscheiden wir normalerweise grob ein Wasser- oder Milcheis. Doch Eis ist noch viel mehr. Hier ein kleiner Überblick:

weiter lesen…