Schmankerl.info

[ˈʃmankɐl] bairisch-österreichisch für: Leckerbissen, Gaumenfreude, Spezialität, Höhepunkt

Schmankerl wird wieder jung

No Comments

In letzter Zeit ist dieser Blog ein bisschen langweilig geworden. Deshalb werde ich mich (nach meiner Mutter) vermehrt besser um den Blog kümmern. Ich werde zum Beispiel mehr Themen eintragen beziehungsweise erstellen oder das Design ein bisschen verändern. Die Kochthemen bleiben natürlich er...

Nudeln machen glücklich

No Comments

Das haben sich auch die deutschen Nudelhersteller gedacht und eine gemeinsame Webseite ins Leben gerufen, bei der sich alles um die Nudel dreht. Nudelnmachengluecklich.de  Hier wird alles mögliche zur Nudel gezeigt. Angefangen von der Geschichte bis zu den beliebtesten Sorten und noch einig...

Tag: nudeln

Salate Kinderfreundlich

No Comments

Bei unserem Großen hatte ich nie Probleme ihm Salat schmackhaft zu machen - beim Kleinen brauche ich doch einige Tricks. Der bekannteste und einfachste Trick ist wohl ein interessantes Topping, wie etwa Croutons, Nüsse, Samen oder eben unser Pfefferkrokant. So mag er wenigstens die Blättche...

Tag: kinder, salat

Schnitzel mit Cornflakes umhüllt

No Comments

Schnitzel mit Cornflakes umhüllt

Eine sehr sehr leckere Variante von dem altbekannten Schnitzel "Wiener Art".  Diese sehr knusprige Panade schmeckt am besten mit Currysoße und Reis. Zutaten: Schnitzel Ei Mehl Cornflakes (normal, nicht zu stark gezuckert) Pfeffer, Salz Zubereitung: Die Schnitzel platt klopf...

Tag: kinder, salat

Apfelkuachal (Apfelkücherl)

No Comments

Apfelkuachal (Apfelkücherl)

Zutaten für 4 Personen 3 große säuerliche Äpfel oder mehr, wenn der Teig noch reicht 3 EL Zitronensaft 2 Eier 150 g Mehl 120 ml Milch 50 ml Mineralwasser 2 EL Öl Mark von 1/2 Vanilleschote 1 TL abgeriebene Zitronenschale 1 Prise Salz 2 EL Zucker Öl zum Fri...

Tag: apfel

Einträge zu Tag ‘Brot’

Mhmhm, dieser Döner, einfach herforagend!:p

Döner

Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Putenschnitzel
  • 1TL Rapsöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Paprika
  • 4 große Semmeln (Brötchen):D
  • 2 Tomaten
  • 5 Peperoni:evil:
  • 1 Salatgurke
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 100g Krautsalat
  • 1 Becher Joghurt (250g)
  • 50% einer Zitrone:whistle:

Zubereitung:

Fleisch würfeln.Im heißen Öl knusprig anbraten, mit Salz und Pfeffer und Paprika kräftig würzen. Semmeln Aufschneiden, aber ein kleines Stück nicht mit schneiden. Tomaten würfeln, die Peperoni in Ringe, 50% der Gurke in Scheiben schneiden, den Rest der Gurke raspeln. Petersilie hacken. Frühlingszwiebel fein schneiden. Semmeln mit Krautsalat, Pute, Peperoni, Tomate und den Gurken scheiben füllen. Gurkengeraspeltes mit Joghurt, Petersilie, dem Zitronensaft und der Zwiebel verrühren und würzen. In das Brot oder zu den Beilagen servieren.

…guten Appetit!:p

Total schnell und einfach dieses Rezept. Dabei schmeckt das Brot wirklich gut. Wenn man normale Kartoffeln verwendet, hat das Brot eine schöne gelbe Farbe. Doch meine Kinder wollten das Brot mit blauen Kartoffeln :woot:

Zutaten:

  • 680 g Kartoffeln
  • 4 TL Salz
  • 120 ml Kartoffelkochwasser warm
  • 1 Würfel Hefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 665 g Weizenmehl 550.

weiter lesen…

Das richtige Mehl

Es gibt unterschiedliche Mehle. Damit sind jetzt nicht nur die Mehle aus den verschiedenen Getreidearten gemeint, sondern es gibt auch unterschiedliche Mahlgrade.

Das gemeine für uns Laien ist hierbei, dass jedes Mehl ganz besondere Eigenschaften besitzt und sich somit anders verhält. Dies muss man unbedingt beim Backen beachten!

Gerade beim Brot kann sich ein höherer Vollkornanteil oder die Verwendung eines anderen Mehls direkt auf die Qualität und den Geschmack auswirken.

Unerheblich ist erst mal die Marke des Mehls.

Nun zu den wichtigsten Mehlsorten:

  • Weizenmehl 405 das klassische Haushaltsmehl – sehr flexibel verwendbar und mit guten Backeigenschaften. Komischerweise unterscheidet sich das Rosenmehl von den Billigsorten. Das ist mir bei meinem Hefegrundteig aufgefallen – mit Rosenmehl war er batziger.
  • Weizenmehl 550 ein Mehl, welches sich sehr gut zum Backen eignet. Wird bei hellen Semmeln und Brotteige verwendet.
  • Weizenmehl 1050 ist ein würziges Mehl und eignet sich hervorragend zum Backen vom Brot. Ist auf dem Halben Weg zum Vollkorn
  • Roggenmehl  997 oder 1150 Wird oft mit Weizenmehl zu Roggenmischbrote verwendet.
  • Dinkelmehl 630 Kann mit dem Weizenmehl 405 verglichen werden
  • Dinkelmehl 1050 eignet sich hier wieder für das herzhafte Backen und Mischbrote

Es gibt noch viele weitere Mehlsorten, doch wollte ich mich hier auf die wichtigsten Mehlsorten zum Brotbacken beschränken.

Vollkornmehle sind ganze Körner, die mehlfein vermahlen wurden. Meist braucht ein Vollkornmehl etwas mehr Flüssigkeit im Teig als ein normales Mehl und es hat auch einen stärkeren Eigengeschmack (nussig, würzig).

Wie ich oben schon angedeutet habe, kann es vorkommen, dass sich Mehle mit dem gleichen Mahlgrad unterschiedlich verhalten. Hier muss man einfach seine “Lieblingsmarke” suchen und finden.


Wenn es um das Thema Brot backen geht, ist neben einem Bäcker wohl auch ein Müller ein kompetenter Ansprechpartner. Gerade wenn es um die verschiedenen Mehlsorten, Mahlgrade und deren beste Verwendung geht, kann ist man bei einem Müllermeister oder in dem Fall einer Müllermeisterin gut aufgehoben. Vor allem, wenn diese auch noch selbst ihr Brot backt kommt hier das Wissen zweier Berufe zusammen.

In ihrem Buch Brot und Heimat geht es Brot in den verschiedensten Formen. Sei es vom einfachen Steinbrot zum leckeren Zwiebel-Dill-Brot bis zu Gewürzbroten und Sauerteigbroten. Neben den oft sehr einfachen Zutaten gibt es auch einige Rezepte, die nicht nur Mehl, sondern auch Schrot verwenden. Dieses ist leider nicht leicht in einem Supermarkt zu bekommen. Doch in einer Mühle in einem Bio-Laden oder eben im Netz ist dieses gut zu beziehen.

Auch Semmeln, Informationen rund um das Mehl, Altes Wissen, Brotaufstriche und Kräuter fürs Brot kommen nicht zu kurz. Besonders gelungen finde ich den seperaten Bereich für Dinkel, die Auflistung der Mehltypen und deren Verwendung, sowie die Schädlinge. Neben den Informationen zur richtigen Lagerung des Mehls gibt es noch Tipps zum Brotbacken, Abwandlungen, und eine Tabelle mit möglichichen Fehlern und der en Ursachen.

Wenn dann trotzdem etwas von dem Brot übrig bleibt, bietet  der letzte Teil des Buches eine Menge Rezepte rund um altbackenes Brot.

Also ein Buch, welches bezüglich Brot keinerlei Wünsche offen lässt.

Als besonderes Schmankerl für alle möchte ich Euch noch darauf hinweisen, dass Frau Wagenstaller neben der Mühle auch einen Online-Shop betreibt, in dem die Zutaten zu sehr günstigen Preisen bezogen werden können. Ich habe das Glück nicht allzuweit entfernt zu wohnen und werde demnächst wieder Mehl bei ihr kaufen. So kostet etwa der 2,5 kg Sack Mehl 1050 bei ihr etwa 3 € und im Geschäft zahle ich teilweise für 500 g schon über 1,30€ Also es lohnt sich auch beim Onlineshop vorbei zu schauen.

Ach ja, der Fertigsauer von ihr funktioniert super. Man hat ein Pulver, welches mit Wasser verrührt wieder zu einem normalen Sauerteig wird und so

  1. gut lagerbar ist
  2. günstiger als im Geschäft
  3. super funktioniert und lecker ist.

Also werft einen Blick in die Wagenstaller-Mühle.

Ach ja, das zweite Buch von Ihr Laib und Seele: Erlebnis – Mehl – Speisen habe ich unter trampelpfade.com besprochen.

Das Buch “Brot und Heimat” werde ich übrigens im Rahmen des Adventskalenders hier auf dem Blog verlosen!!!!!

Ungewöhnliche Mischung aber superlecker. Statt Grüntee benutzen wir den Ginkotee (Konzentrationstee), den die Kinder sowieso nicht mögen. So wurde aus dem Brot ganz schnell ein Konzentrationsbrot :-)

Zutaten:

  • 3 Teebeutel Ginkotee,
  • 500 ml Wasser
  • 500 g Roggenmehl (Typ 1150)
  • 500 g. Weizenmehl (Typ 1050)
  • 250 ml Buttermilch
  • 4 Tl Salz
  • 1 Päckchen Sauerteig (Fertigmischung) oder entsprechend Fertigsauer
  • 1 Würfel Hefe
  • nach Wunsch Brotgewürz

weiter lesen…

Nussbrot

Ein leckeres Brot, welches sich erstaunlich lange hält, wenn es nicht vorher aufgegessen wurde :-)

Zutaten:

  • 500 g Weizenmehl (Type 550)
  • 100 g Roggenmehl (Type 1150) plus etwas zum Bearbeiten
  • 20 g frische Hefe
  • 1 Tl. brauner Rohrzucker
  • 2 EI Zuckerrübensirup (Grafschafter Rübenkraut)
  • 1 Ei
  • Salz
  • 100 g Walnusskerne
  • 100 g Haselnusskerne

weiter lesen…

Brot wird zuhause gebacken

Ich lebe in einer Kleinstadt in Oberbayern. Viele kleine Dörfer rundherum. Da sollte man meinen, dass die Welt noch in Ordnung wäre und unsere kleine Stadt mindestens einen Bäcker hat.

Doch weit gefehlt, in unserer ganzen Stadt gibt es keinen Bäcker mehr, der selbst noch sein Brot backt. Überall wird nur noch aufgebacken. Nein, nicht nur bei den Diskountern, :sick:  sondern auch bei den “Bäckern”. Doch halt einen Bäcker gibt es noch, in einem Vorort etwa 5 km vom Stadtzentrum entfernt. Dieser hat wirklich gutes Brot und es hält sich auch im Gegensatz zum Industriebrot für ein paar Tage. Nur leider wohnen wir am anderen Ende und müssen so gut wie nie in die Richtung des Bäckers.

Anscheinend geht es immer mehr Familien wie uns. Das Industriebrot schmeckt ihnen nicht und gute Bäcker sind Mangelware geworden. Oder wie ist sonst der auffällige Trend zu erklären, dass immer mehr Hausfrauen ihr Brot wieder selbst backen?

Überall gibt es fertige Teigmischungen zu kaufen, die nur noch mit Wasser angerührt werden müssen. Brotbackautomaten haben Konjunktur oder es wird wieder ganz traditionell gearbeitet. Wie ich. Ich fange immer mehr an mein Brot selbst zu kneten, zu formen und dann in meinem Backofen zu backen.

Es gibt Unmengen von Rezepten und ich bin fleißig am Probieren. Manche sind nur für herzhafte Belege geeignet, bei anderen finde ich den Teig blöd zu verarbeiten, andere brauchen zu viele Zutaten (im Moment bekomme ich keinen fertigen Sauerteig) und andere sind einfach aufwendig oder das Brot hält nicht lange. Doch gibt es auch schnelle und einfache Rezepte.

In meiner Küche laufen zur Zeit einige Experimente und ich bin auf der Suche nach ein paar wirklich guten Brotrezepten, die einfach, lecker und ein haltbares Brot ergeben. (Die Menge muss auch stimmen, 4 Brotlaibe sind einfach zu viel!) Und wenn ich dann meine Brote gefunden habe, ja dann gibt es hier mal eine Brotwoche :-)

Schüttelbrot

Zutaten

100 g Vollkornmehl
250 g Roggen
350 g Weizenmehl
1 Prise Salz
4 TL Öl
1 Ei
30 g Hefe
3 TL Kümmel
etwa ¼ Liter Wasser
1 TL Zucker
250 ml Milch

weiter lesen…