Schmankerl.info

[ˈʃmankɐl] bairisch-österreichisch für: Leckerbissen, Gaumenfreude, Spezialität, Höhepunkt

Nudeln - schnell, einfach und lecker

1 Comment

Nudeln sind sehr schnell gemacht. Packung auf, in kochendes Salzwasser und noch warten. Fertig. Dazu noch sehr wandlungsfähig. Nudeln schmecken mit pur mit Butter und etwas Parmesan, mit Tomatensoße, Pesto, Käsesoße, gefüllt, als Beilage, pur, als Salat, als Süßspeise und noch viel mehr. Z...

Tag: nudeln

Käsekuchen

1 Comment

Käsekuchen

Zutaten: 150 g Mehl 50 g Zucker 60 g Zucker 1 Ei 1 TL Vanillezucker 1 TL Backpulver Für die Füllung: 750 g Quark 400 ml Milch 70 g Zucker 70 g Mehl Abrieb einer Zitrone 2 Eiweiß 2 Eigelb Zubereitung Die Teigzutaten schnell zu einem Teig verknete...

Tag: kasekuchen, quark

Lachs-Tortillas

1 Comment

mhmhmhhmmhm...  ich kann mich noch genau an den Geschmack erinnern... Zutaten: 8 weiche Tortillafladen 250g geräucherter Lachs in 8 Scheiben geschnitten 8 Dillstängel Öl zum bestreichen 8x 30 minütig gewässerte Holzstäbchen 200g Frischkäse 1Schalotte 1 - 2TL Zitronensaft...

Tag: kasekuchen, quark

Nudeln machen glücklich

1 Comment

Das haben sich auch die deutschen Nudelhersteller gedacht und eine gemeinsame Webseite ins Leben gerufen, bei der sich alles um die Nudel dreht. Nudelnmachengluecklich.de  Hier wird alles mögliche zur Nudel gezeigt. Angefangen von der Geschichte bis zu den beliebtesten Sorten und noch einig...

Tag: nudeln

Kartoffeln aus dem Ofen

1 Comment

Mein Kinder mögen keine Kartoffeln! Ganz sicher nicht! Von wegen ganz sicher nicht. Kartoffeln sind so extrem vielfältig, da mag sicher jeder was davon und seien es Pommes oder Chips. Doch da diese keine so optimale Ernährung abgeben, versuche ich diese Woche einfach mal den Kindern die Kartof...

Tag: kartoffeln, ofen

Holunderblütensaft

reicht für 2 Liter

man benötigt:

2 Liter Wasser
2000g Zucker
50g Zironensäure
ca. 25 Stück Holunderblütendolden

Als erstes erhitzt man den Zucker mit  dem Wasser bis die Flüssigkeit warm ist ( soll nicht kochen).
Dannach gibt man die Holunderblüten und die Zitronensäure dazu, vermischt das Ganze und lässt das Gemisch 3 Tage bei täglichem umrührem stehen. Nachdem das Ganze durchgezogen ist seiht man den Sud ab und füllt den Holunderblütensaft in Flaschen ab. Haltbar ist der Saft ca. 1 Jahr lang.

Viel Spaß beim ausprobieren

 

Print Friendly

Dinner for Blogger – Das Menü von Uli

Vorspeise: Tomate-Mozzarella-Salat

Mella meinte:

Ich brauche doch meinen Balsamico, allerdings ist die Idee, den Mozzarella auf die Tomaten zu legen gut.

Stef meinte:

Ich kenne Mozzarella/tomaten mit Balsamicoessig, der rundet das Gericht noch ab.

Ich meinte:

Ohne Balsamico Essig schmeckt’s mir leider nicht:sad:, der gehört ja doch irgenwie dazu.

Hauptspeise: Rumpsteak mit Grün-Weißem-Kohl-Auflauf und Kartoffelspalten

Mella meinte:

Es war insgesamt sehr lecker und auch eine gute Mischung.

Stef meinte:

Die Kombination hat mir gut geschmeckt.

Ich meinte:

Das Steak war besonders gut (es war mein erstes).

Nachspeise: Pfirsich-Kirsch-Gratin

Mella meinte:

Interressenate Mischung, allerdings ist die Temperatur und die Back zeit zu hoch angegeben.

Stef meinte:

Nicht ganz mein Geschmack.

Ich meinte:

Nicht so mein Fall.

 

Übrigens, wir haben insgesamt 22 Punkte erreicht.

Print Friendly

Dinner for Blogger Zusammenfassung des Menüs von Meli

Nachdem wir das Menü von Meli durchgekostet haben sind wir zu folgendem Schluss gekommen:

Für die Kartoffelcremesuppe:

Mella meinte:

Einfach in der Zubereitung, aber sehr gehaltvoll.

Stef meinte:

Eine Suppe für jmanden, der es kräftig mag

Ich meinte:

Read More…

Print Friendly

Wir sind jetzt auch beim Bloggerkochduell dabei

Nun sind wir auch beim Bloggerkochduell dabei. Hierbei bekommt man eine Anzahl Zutaten und man muss eine Hauptspeise und ein Dessert mit diesen Zutaten zaubern. Hierbei darf man auch Gewürze wie Salz und Pfeffer oder auch Mehl & co. benützen. Genaueres kann man hier nachlesen.

Naja wie dem auch sei, hier sind unsere Rezepte:

Hauptspeise:

Dreierlei Schinkenröllchen auf Stampfkartoffeln

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 200 g Schinken
  • 200 g Hackfleisch
  • 1 EL Mehl
  • 100 ml Milch
  • Bèckamelsoße (mit 300 ml Milch)
  • Salz, Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • 1 EL beliebige Kräuter
  • Ketchup
  • einige Spritzer Worcestersoße
  • Muskat

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, in würfel schneiden und in Salzwasser kochen, bis sie gar sind.

Die Zwiebel schälen undwürfeln und zusammen mit dem Hackfleisch anbraten.

Champingons putzen und in Scheiben schneiden.

Die Hackfleisch-Zwiebel-Mischung mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken

Spargel aus dem Glas nehmen und abtropfen lassen.

Hackfleisch mit etwas Ketchup abbinden und aus der Pfanne nehmen. Paprika längs in lange Stücke schneiden.

Champingons in etwas Butter braun anrösten. Champingons mit Salz, Pfeffer, Kräuter  und Worcestersoße würzen.

Nun 1 Schinkenscheibe nehmen und mit einem drittel der Champingons füllen. Mit einer 2. und 3.  genauso verfahren. Weitere Scheiben mit Hackfleisch und Paprikaschoten belegen. Den Spargel und ein wenig Bèchamelsoße in den Rest des Schinkens füllen. Die Schinkenröllchen evtl. halbieren und in eine Auflaufform geben. Die restliche Bèchamelsoße rübergießen. Bei 175°C im vorgeheiztem Backofen 10 min. überbacken.

Beim Überbacken die inzwischen gegarten Kartoffeln abgießen und mit Milch, Salz und Muskat zerstampfen. Abschmecken.Dessert:

 Frischkäsecreme auf  Rhabarberkompott

mit Erdbeer-Garnitur

Zutaten:

  • 750 g Rhabarber
  • 10 EL Zucker
  • Zimt
  • 1/2 Becher Sahne
  • 2 TL selbstgemachten Vanillezucker
  • 1/2 Packung Philadelfia
  • 1 Packung Erdbeeren

Zubereitung:

Den Rhabarber waschen, schälen und und in 1 cm große Stücke schneiden. Den Rhabarber im Zucker 1 h ziehen lassen.

Die Mischung in einen Topf geben und erhitzen. Mit etwas Zimt verfeinern. Wenn der Rhabarber weich ist, vom Herd nehmen und Abkühlen lassen. Sahne steif schlagen. Vanillezucker und Philladelfia unterheben. Min. 1 h Im Kühlschrank kalt stellen. Erdbeeren waschen und das Grün entfernen. Das Kompott in 4 Schalen verteilen, die Sahnemischung drauf kippen und mit den schon halbierten Erdbeeren garnieren.

Print Friendly

Dinner fo(u)r Blogger – Endlich sind wir an der Reihe

So nun machen wir das Menü der Woche.:biggrin:

Und das gibt es:

Vorspeise:

Mjam mjam mjam…    Ich glaube nicht dass ihr das nicht mögt, allein schon das Dressing…

 Erdbeer Feldsalat

mit Kanonenkugeln à la Münchhausen

Zutaten für den Salat und das Dressing:

  • 500g Erdbeeren
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Öl
  • 3 EL dunklen Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer
  • eine Prise Zucker oder ein Spritzer flüssigen Süßstoffs
  • 3 EL Wasser
  • 150g Feldsalat

Zutaten für die Kanonenkugeln:

  • 150 g Quark
  • 6 EL Milch
  • 6 EL Öl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Wasser
  • 300 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Ei
  • 2 TL Kondensmilch

Zubereitung des Salats und des Dressings:

Erdbeeren waschen und das Grün entfernen.

Senf in eine Schüssel geben und das Öl unter ständigem Rühren eines Schneebesens eintröpfeln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und das Wasser dazugeben.

Erdbeeren vierteln und Feldsalat waschen und putzen. Erdbeeren und Feldsalat in die Schüssel mit dem Dressing geben und mit den Händen vermengen.

Zubereitung der Kanonenkugeln:

Alle Zutaten nach und nach miteinander verrühren, dann zu einem glatten Teig verkneten.  Acht runde Brötchen formen, mit der Kondensmilch bestreichen.

Bei 170° C ca. 20 min. backen.

 

 

 

 

Hauptspeise:

Prahl, Angeb (nur gut das wir den Namen aufmotzen konnten, hat Stef erfunden):biggrin::

Lachs in Blätterteig mit herbes du sel,

dazu Spargelabschnitte auf Mittelmeer-Zitronen Sauce

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 1/2 TL Butterschmalz
  • 1 Hand voll 6-Kräuter Mischung (tiefgefroren)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 großes Blatt Blätterteig (fertig)
  • 800g Lachs (ohne Haut)
  • Spargel (Jeder kann bestimmen wie viel Spargel man haben will)
  • 1 EL gehackte unbehandelte Zitronenschale
  • 1 kleine zerdrückte Knoblauchzehe
  • 1 TL Honig
  • 60 ml Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Oregano
  • 1EL Kürbiskerne
  • Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und kleinschneiden, in Butterschmalz anschwitzen, bis sie glasig sind und mit Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen und auf den ausgebreiteten Blätterteig gleichmäßig verteilen.

Den Lachs drauflegen und den Blatterteig zu einer Tasche falten. Im vorgeheiztem Backofen bei 175° c ca. 20 min. backen.

Den Spargel schälen und in Heißem Wasser kochen bis er zart ist (man kann das Messer ohne viel Anstrengung rein und wieder raus ziehen) (dauert normalerweise 10-15 min.) vorm Anrichten in Stücke schneiden.

Zitronenschale, Knoblauch und Honig in einen Mixer geben und solange mixen, bis die Zitronenschale fein gehackt ist. die Mischung in eine Schüssel geben und die restlichen Zutaten bis auf den Pfeffer  zugeben und gut verrühren.

Pfeffern.

 

 

 

 

Nachspeise:

Das Dessert ist super!:tongue::

Apfelpäckchen auf  Vanillespiegel

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Packung Fertig-Strudelteig
  • 4 mittlere Äpfel
  • Zitronensaft
  • Wasser
  • ca. 4 EL Marmelade

Und für den Vanillespiegel:

  • 1/2 Pkg. Puddingpulver
  • 1/2 l Milch
  • 35 g Zucker
  • 1 EL Rum

Zubereitung:

Das Puddingpulver zu einer Sauce zubereiten (nach der Packungsanleitung). Den Rum dazugeben.

Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse ausstechen, mit Zitronensaft einreiben und ca. 6 min. mit etwas Wasser andünsten. Die Äpfel mit kaltem Wasser abschrecken und mit der Marmelade füllen. Den gezogenen Strudelteig zu einem Dreieck falten. Den Apfel mittig auf den Teig setzen und verschließen (evtl. mit Zahnstochern befestigen). Mit flüssiger Butter bestreichen. Die Äpfelpäckchenauf ein Backblech legen, als Unterlage Backbpapier nehmen, damit das Blech sauber bleibt. Im vorgeheiztem Backofen bei 180° C für 12-15 min.Backen.

 

Viel Spaß beim nachmachen!

Print Friendly

Ostertorte – Eine vor Jahren geschaffene Tradition unserer Familie

Wir haben vor einigen Jahren ein italienisches Kochbuch gekauft – und ja, dort war die Ostertorte dabei.

Ihr meint jetzt sicher, dass es sich sicher um eine Süßspeise handle. Das tut es aber nicht. Es ist eine Spinattorte. Iris hat eine “Idiotensichere” Anleitung gewünscht. Was wir natürlich arrangieren können.

Zutaten:

  • 1 Pkg. Strudelteig oder Blätterteig (Wir benützen gerne den Tante Pfanni, eben weil er so viele Teile hat, und somit kann man eine bessere Torte machen, ganz fleißige können den Strudelteig selber machen)
  • 1 Pkg. Spinat (wenn man Rahmspinat verwendet – wie wir – dann sollte man die Sahne reduzieren)
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 3 EL Sahne
  • 1 Ei
  • 1 TL Oregano
  • Salz, Pfeffer
  • 250 g Ricotta
  • 4 Eier
  • 2 EL Parmesan

Zubereitung:

Springform einfetten.
Spinat, Semmelbrösel, Sahne, Ei Oregano, Salz, Pfeffer und Ricotta vermischen. Nun eine Lage des Strudelteigs in die Springform legen. Mit ein paar Tropfen Olivenöl einpinseln. Eine 2. Lage Teig auf die 1. Lage, wieder mit Olivenöl einstreichen. Mit den Teiglagen solange fortfahren, bis die Hälfte des Teigs aufgebraucht ist. Einen Rand stehen Lassen! Die Letzte Lage nicht mehr mit Öl bestreichen.

Nun die Spinatmasse in die Sprinform füllen und gleichmäßig verteilen. Nun 4 Kuhlen ind die Masse drücken und in jede Kuhle ein Ei gleiten lassen. Das Eigelb soll nicht verletzt werden. Pfeffern und Salzen. Parmesan draufraspeln.

Danach mit den restlichen Blätterteigblätterneinzeln wieder mit Öl bestreichen. Den überstehenden Rand nach innen einrollen. Mit einem Zahnstocher in die oberste Teigdecke stechen und möglichst die Eidotter nicht verletzen. Die Teigoberfläche nochmals mit Öl bestreichen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 180°C ca. 45 min. backen. Warm servieren.

Guten Appetit!:tongue:

Print Friendly

Warum gerade einen E-book reader?

Wie ihr bestimmt erahnen könnt lese ich – wie meine Mutter Mella – gerne.

Auch auf Englisch. Meine Patentante hat bereits einen. Ich habe ihn mir einmal angesehen und habe entdeckt, dass man hier Spracheinstellungen hat – folglich habe ich mir gedacht, hier könnte man von Deutsch nach Englisch und umgekehrt schalten. Außerdem kann man auch Musik raufladen und anhöhren, genauso wie man zum Beispiel PDF Dateien raufladen kann.

Ich habe mir schon einen Zettel unter meinem Jonnathan Stroud Band – Bartimaeus and the amulett of Sarmakand gelegt, um zu markieren wann ich ihn kaufen kann. Das Geld habe ich bereits aufgetrieben (gespart, und mit meiner Webseite Bleigiessen.org verdient), und ich habe schon Sage und Schreibe 65€ in meiner Spardose (über welche ich einen Gastartikel auf nachsitzen.org geschrieben habe)

Da es auch immer mehr E-book Dateien umsonst gibt, lohnt sich die Sache gleich doppelt, da auch die E- books viel billiger sind als herkömmliche Bücher.

Warum schreibe ich diesen Artikel? Ganz einfach, bei Daniel gibt es einen Amazo kindle Touch zu gewinnen, und den will ich unbedingt haben!

Print Friendly

Dinner fo(u)r Blogger – Fazit über das erste Menü

Habe ich euch schon erzählt, dass ich beim Dinner fo(u)r Blogger teilnehme?

Ich glaube noch nicht. Dann wird es jetzt Zeit. Eigentlich hat Halliway alles wichtige geschildert, und zwar im Link oben.:smile:

Das erste Menü könnt ihr hier nachkochen.

Nun unser Fazit:

  1. Salat: Tomate, Gurke Bohnen Salat
  • Mella meinte: Eine Interessante Kombination und eine einfache Zubereitung
  • Stef meinte: Ein einfaches und genauso leckeres Gericht
  • Ich meinte: Schlicht, einfach und lecker

2. Hauptspeise: Putencurry

  • Malla meinte: Gewürze waren zu intensiv und es gab zu wenig Sauce
  • Stef meinte: Man hat stark abwandeln müssen, damit es schmeckte
  • Sixten: Wie sich das anhört…        Ein Glück, dass ich nicht probiert habe
  • Ich meinte: Vor der Abwandlung war der Geschmack sehr konzentriert, danach ging es

3. Dessert: Fruchtige Quarkspeise

  • Mella meinte: Die Raffaelos sind unnötig und ich würde die Himbeeren unterheben, damit sie sich besser verteilen.
  • Stef meinete: Ich würde zumindest einen Teil der Himbeeren unterheben.
  • Sixten meinte: Normal mag ich keine Raffaelos, aber hier passen sie dazu.
  • Ich meinte: Lecker, man sollte aber wirklich einen Teil der Himbeeren unterheben.

Wir kritisieren auch noch die Menüzusammenstellung:

  • Mella meinte: Die Gerichte harmonieren nicht
  • Stef meinte: Passt einigermaßen
  • Ich meinte: Die Gerichte müssen zusammenpassen (ganz nach dem Motto: 3 Welten treffen aufeinander)
  • @ Halliway: nimm die Kritik nicht ganz so ernst :smile:
Print Friendly

Création de moi: Omelet avec tomate – als Dankeschön für den Award

Könnt ihr die Überschrift übersetzen (ist Französisch)? Wenn nicht ist es nicht so schlimm, es heißt: trommelwirbel Ein Gericht von mir gemacht/erfunden: Omelett mit Tomaten.

Ja ich habe es nur deswegen gemacht, weil eine Person mir einen Award verliehen hat, und diese Person ist:  Sabienes

Hiermit herzlichen Dank!

Nach dem Omelett greife ich das Thema Award wieder auf:

 

Omelett mit Tomaten

Zutaten für eine Person:

  • 2 Eier
  • eine mittelgroße Tomate (eher noch ein wenig kleiner, denn ich habe nur eine 3/4 gebraucht)
  • ein wenig einer 6 Kräuter-Mischung (tiefgefroren)
  • Trockengewürzmischung Type italienische Kräuter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Tomate würfeln. Die Eier in eine Schüssel geben und so lange mit einer Gabel darin herum pieksen und rühren, bis die Eier gut vermischt sind. Die Tomate mit dem Eigemisch vermengen und die Gewürze inkl. Kräuter ebenfalls reingeben (Vorsicht: man sollte vielleicht abschmecken, sonst geht es auch wie mir: es war überwürzt).

Nun in eine erhizte kleine Pfanne geben und goldbraun braten, zwischen durch wenden.

Bon appétit!

 

So nun zum Award:

Nochmal danke an Sabienes.

Ein  Award ist praktisch eine Auszeichnung für wenig bekannte Blogger, die anscheinend gut schreiben.

Hier die Regeln:

Erstelle einen Post, indem du das Liebster-Blog-Bild postest & die Anleitung reinkopierst (= der Text den du gerade liest).
Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat & sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst & ihr den Link deines Award Posts da lassen.

Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar – Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Liebe Blogger: Das Ziel, dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs an’s Licht bringen, deswegen würde ich euch bitten keine Blogs zu Posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon ‘ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.

Und ich möchte ihn gerne an Susanne, Timm und an Marc weiterverleihen.

Hoffentlich nehmt ihr ihn an.

Print Friendly

Lasange Al Forno – komplett selbst gemacht (inklusive Nudeln)

Einfach lecker – fantastico, deliziosound gesund! Von einer Italienerin ins Deutsche Übersetzt…                          … ist dies die versprochene LASANGE!:biggrin:

Genug geschwärmt, hier nun das Rezept:

Zutaten:

  • Fleischsoße
  • Nudelteig (es bleibt etwas übrig)
  • eine nicht zu dicke Béchamelsoße (am besten mit 500 ml Milch)
  • Butter (zum Einfetten)
  • abgeriebener Parmesankäse (nicht zu wenig)
  • nach Belieben Mozarella
  • viel Zeit und Geduld

Zubereitung:

  1. Zuerst bereitet man eine Fleischsoße (klicke oben auf den Link um auf das Rezept zu gelangen) zu. Dann wird der Nudelteig (siehe Link) geknetet und zu nicht zu großen Rechtecken geschnitten.
  2. Die Teigrechtecke werden nach und nach in sprudelndem Salzwasser gekocht (bis sie 5 min. drinnen waren), mit dem Schaumlöffel einzeln heraus genommen und auf ein ausgebreitetes Geschirrtuch ausgebreitet.
  3. Jetzt bereitet man eine nicht zu dicke Béchamelsoße zu. Wenn alle Zutaten bereit sind, wird eine Auflaufform mit der Butter eingefettet.
  4. Auf den Boden der Auflaufform kommt eine Schicht  des Nudelteigs, darauf wird etwas Fleischsoße verteilt, etwas Parmesankäse darüber gestreut, eine dünne Schicht Béchamelsoße und nach Geschmack ein paar Flocken Butter darauf verteilt.
    So geht es weiter, Schicht für Schicht, zum Schluss Béchamelsoße und Fleischsoße. Je nach Geschmack den Mozzarella darauf zerfleddern.
  5. Danach geht es für die Lasange in den Backofen und wird mindestens 30 min. gebacken.

Buon Appetito!:biggrin:

Print Friendly